Ibrahim trifft Abraham
Ibrahim trifft Abraham

Dialoggruppen und Jugendwettbewerb

 

Im Rahmen des dreijährigen Modellprojekts sollen neue Formate der auf Partizipation angelegten interkulturellen Bildungs-und Dialogarbeit erprobt und miteinander verschränkt werden. Jungen aus bildungsfernen Milieus sollen attraktive Bildungsangebote für Jugendliche der gleichen Altersgruppe in professionell moderierten Gruppen entwerfen und durchführen. Im Zentrum der Konzeption stehen drei Veranstaltungscluster (Veranstaltungswochen), die im Jahresrhythmus an repräsentativen Orten durchgeführt werden sollen. Die Veranstaltungskonzeptionen, die Konzerte, Theater, Lesungen, Gedenkstätten usw. umfassen können, werden in moderierten Dialoggruppen zu einem vorgegebenen Motto von den Teilnehmern in einem Zeitraum von jeweils drei Monaten erstellt. Die Erarbeitung des Konzepts

erfolgt im Nachmittagsbereich und an Wochenenden. Die Arbeitsphasen werden eingerahmt von attraktiven Freizeitaktivitäten, die jeweils eine Wochenendfahrt umfassen. Das beste Konzept wird von einer Jury, die aus Kooperationspartnern und Experten besteht, ausgewählt. Die Dialoggruppe, die die Ausschreibung gewonnen hat, wird an der Umsetzung des Veranstaltungskonzepts weitgehend beteiligt. Um die Mitarbeit möglichst attraktiv zu gestalten, erfolgt die Konzepterarbeitung im Rahmen eines Wettbewerbs. Die Jungen, die das beste Konzept erarbeitet hat, erhalten hochwertige Sachpreise.

 

Zeitplan

 

1. Projektjahr (geschlossener Wettbewerb)

 

Im ersten Projektjahr wird der Wettbewerb mit ausgewählten Partnern durchgeführt. Über unsere Kooperationspartner werden ca. 60 bis 100 Jungen angesprochen und zur Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert. Da die Aktivierung der Zielgruppe sich erfahrungsgemäß schwierig gestaltet, werden hochwertige Sachpreise als Motivationsmittel eingesetzt. Die Motorroller werden von der Projektleitung als Spenden eingeworben. Geplant ist die Bildung von drei bis vier moderierten Dialoggruppen. Die Dialoggruppen erstellen auf der Grundlage der Wettbewerbsunterlagen in einerdreimonatigen Arbeitsphase ein Konzept, das als Wettbewerbsbeitrag eingereicht wird. Die Beurteilung der Beiträge erfolgt durch eine Expertenjury, die durch den Projektträger einberufen wird. Das prämierte Konzept wird unter professioneller Anleitung gemeinsam mit den Teilnehmern der Dialoggruppe (Gewinner) umgesetzt. Abgeschlossen wird das 1. Projektjahr mit der Auszeichnung der Gewinner.

 

2. Projektjahr (Wettbewerb in Düsseldorf)

 

Die Erfahrungen aus der Dialoggruppenarbeit und der Wettbewerbsphase werden systematisch zusammengetragen und analysiert. Auf der Grundlage der Ergebnisse wird die Konzeption optimiert und gegebenenfalls modifiziert. Hiernach erfolgt die Mottoauswahl und die Planung bzw. Umsetzung des zweiten Wettbewerbsdurchlaufs. Zur Teilnahme aufgerufen werden ca. 20 ausgewählte Einrichtungen der Jugendhilfe und Schulen in Düsseldorf. Wir rechnen mit dem Zustandekommen von ca. 10 Dialoggruppen.

 

3. Projektjahr (Wettbewerb in NRW)

 

Im Vorfeld der dritten Wettbewerbsrunde steht erneut die Analyse des bisherigen Verlaufs der Dialoggruppen und der Wettbewerbsphase. Auf der Grundlage der Analyseergebnisse sind gegebenenfalls Modifikationen an der bisherigen Konzeption vorzunehmen. Die dritte Wettbewerbsrunde soll in drei ausgewählten Städten in Nordrhein-Westfalen durchgeführt werden. Zur Teilnahme aufgerufen werden ca. 30 ausgewählte Einrichtungen und Schulen. Angestrebt wird das Zustandekommen von ca. 15 Dialoggruppen. Nach dem Abschluss der 3. Wettbewerbsphase erfolgt eine umfassende Gesamtauswertung des Projekts.

 

Aktuelles

Berichte aus der laufenden Projektarbeit

 

Schüler der Realschule Luisenstraße gewinnen den letzten Wettbewerb

 

Gewinner des Dialoggruppenwettbewerbs werden am 20.09.2013 in Düsseldorf ausgezeichnet.

 

2. Fußballturnier am 22.03.2013

 

Der Dialoggruppenwettbewerb 2013 hat begonnen

 

Feierliche Preisübergabe in Bilk

 

Interreligiöser Flashmob erfolgreich durchgeführt

 

Preisverleihung am 12.12.2012

 

Flashmob-Vorbereitungstreffen am 25.10.2012

 

Zwei Motorroller für den Dialoggruppenwettbewerb

 

Bekanntgabe der Juryentscheidung und

Kegelparty am 21.09.2012

 

Jury entscheidet am 6. September 2012

 

Dialoggruppenphase im Wettbewerb 2012 erfolgreich abgeschlossen

 

Westdeutsche Zeitung berichtet über unsere Veranstaltung Salafismus in Deutschland

 

Veranstaltung: Salafismus in Deutschland - Randphänomen oder Bedrohung?

 

Westpol-TV-Beitrag "Prävention gegen Salafismus" mit Beiträgen aus der aktuellen Projektarbeit

 

Delegation des U.S. Department of Homeland Security besucht unser Modellprojekt

 

Stadtwerke Düsseldorf AG spenden zwei Ballonfahrten

als Preise für den Wettbewerb 2012

 

Fußballturnier mit allen Dialoggruppen

 

Ibrahim trifft Abraham auf Youtube

 

Der Dialoggruppenwettbewerb 2012 hat begonnen

 

Festlicher Jahresabschluss - Othman gewinnt einen Motorroller

 

Ralf Jäger, Innenminister des Landes NRW, übergibt am 16.12.2011 die Preise an die Gewinner des Dialoggruppenwettbewerbs 2011

 

Ibrahim trifft Abraham - Diesmal mit Musik

30.11.2011 in der Jazz-Schmiede

Himmelgeister Str. 107

 

US-Delegation besucht "Ibrahim trifft Abraham"

 

WDR berichtete über unsere Projektaktivitäten

 

Erste Dialoggruppenphase erfolgreich abgeschlossen

 

Gespräch in der Düsseldorfer Synagoge

 

Besuch der Merkez-Moschee in Duisburg

 

Der Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Geschäftsführer der GRÜNEN Volker Beck besuchte am 17. Mai das Modellprojekt Ibrahim trifft Abraham.

 

Dialoggruppe mit Jugendlichen aus der Hulda-Pankok-Gesamtschule besucht den Kölner Dom und die Bausstelle der Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld

 

Der Wettbewerb 2011 hat begonnen.

Drei Dialoggrupen erstellen Beiträge

 

Peugeot Scooters spendet Motorroller

für den Wettbewerb 2011

 

Kontakt

Sie erreichen uns unter:

 

+49 211 9052226

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.